Warum Mediation oder Konfliktmanagement?

Mediation ist ein vertrauliches und strukturiertes Vermittlungsverfahren zur konstruktiven und fairen Beilegung von Konflikten. Der Mediator ist neutral und trifft keine eigenen Entscheidungen, sondern unterstützt die Parteien bei der freiwilligen und eigenverantwortlichen Bearbeitung ihres Konfliktes.

 

Konflikte laufen oft folgendermaßen ab



Es gibt mehrere Streitparteien, die von ihrem Rechthaben überzeugt sind und dafür kämpfen, ihrem Recht zum Durchbruch zu verhelfen. Dabei wird ihr Blick unmerklich immer enger und die Parteien bewegen sich immer weiter davon weg, einander verstehen zu wollen. Dieser Kampf kostet beide Parteien Zeit, Geld sowie jede Menge Ärger und führt doch keinen zum erwünschten Ziel. Das Denken fixiert, das selbstbezogene Fühlen nimmt zu und das egozentrische Wollen übernimmt die Oberhand. Die Eskalation wird krasser, der Schaden wird größer. Aus dem Gewinner-Verlierer-Spiel wird ein Verlierer-Verlierer-System.

Professionelle Gespräche und kompetentes Konfliktmanagement werfen ein neues Licht auf die Rollen der am Konflikt beteiligten Parteien. Nachhaltige Verarbeitung tritt ein, Eskalationen entwickeln sich zurück und Verhandlungsfähigkeit wird zurückgewonnen.

Die Aufgabe eines Mediators und Konfliktmanagers ist es, die Streitparteien dabei zu unterstützen, ihren Blick wieder zu weiten und ihn sowohl auf die Gefühle und Bedürfnisse der eigenen Person als auch auf die des Gegenübers zu lenken. Unterschiedliche Methoden zeigen dabei neue Wege auf. Gewinner-Gewinner-Ergebnisse werden angestrebt. Es entsteht eine erheblich höhere Zufriedenheit als z.B. bei einem Vergleich.



Wer aus einem Konflikt raus will, muss durch ihn hindurch.

Geht es Ihnen um Konfliktregelung im Unternehmen, also mehr um

Arbeitszufriedenheit, Kulturveränderung und Prozesssteuerung - dann ivt-hamm.de   klicken