Ausbildung Mediator/Mediatorin - Konfliktmanager/Managerin

Das Institut  für Verhaltenstraining und Konfliktmanagement (IVT)

gewährleistet  die Ausbildung zum Mediator /Konfliktmanager I zur Mediatorin und Konfliktmanagerin. Die Ausbildungsgruppe ist auf 12 Teilnehmer begrenzt. Die Ausbildung  wird durchgeführt, wenn 10 Personen sich eingeschrieben haben.

Die Ausbildung umfasst mehr als 200 Std und geht über die geforderten Inhalte des MedGesetzes  hinaus und kann vom Bundesverband (BM) anerkannt werden. Der Lernprozess wird  gesteuert durch Rollenspiel, Supervision, Fallsupervision, Coaching,  Lernpartnerschaft und Beratung, Selbststudium mit Erfolgskontrolle,  Fallbearbeitung, schriftliche Arbeiten mit Ergebnisoptimierung. Folgende
Inhalte werden bearbeitet:

  • Grundlagen der Konflikt- und Problemtheorien,
  • Methoden der Mediation und des Konfliktmanagements,

    Grundlagen der Kommunikation und Interaktion, insbesondere Aktives Zuhören, Gewaltfreie  Kommunikation, Moderation,

  • Moderation,  Präsentation, Metaplanverfahren,
    Vertragsrecht, Scheidungsrecht (entsprechende Beratungsgrenzen),
  • Methoden der Datenverdichtung und Datenoptimierung,
  • Eskalationsanalyse, soziotherapeutische Prozessbegleitung
  • Analyseverfahren, Planung und Controllingverfahren innerhalb der Fallbearbeitung.
  • mögliche Echtfallbearbeitung  erfolgt unter Supervision

Innerhalb des Lernprozesses werden folgende Methoden genutzt:

Impulsreferat,  Gruppenbesprechung, Seminar, Gruppen/ Kleingruppenarbeit, Verhaltenstraining, Fallbearbeitung,
Simulation, Selbststudium, schriftliche Auftragsbearbeitung, Kontrolle und Absicherung, Erfahrungsaustausch, Bearbeitung und  eneralisierung durch elektronische Medien, Evaluationen.

Nach Abschluss der Ausbildung wird ein Zertifikat ausgestellt und ausgehändigt mit Auflistung  der absolvierten Einzelheiten und erreichten Kompetenzen.

Für die  Anwendung der Mediationskompetenz in der Praxis wird Beratung und  Fallsupervision bereitgestellt, muss aber im Einzelfall angemeldet und  abgestimmt werden.

 

Der Teilnehmer/die Teilnehmerin verpflichtet sich, kontinuierlich teilzunehmen, aktiv  mitzuarbeiten, andere zu unterstützen und Verschwiegenheit bei  personenbezogenen Daten zu gewährleisten. Er/sie unterstützt den Prozess  innerhalb der Gesamtgruppe und Kleingruppe, in der Lernpartnerschaft und  beteiligt sich an Arbeitsschritten im Internet.

 

 

Inhalte und Zeiten der Ausbildung werden den Teilnehmerbedürfnissen angepasst, z.Z. wird bevorzugt, jeweils ein Drittel der Zeit
für Kleingruppenarbeit, ein weiteres für Gesamtgruppe (häufig am Wochenende, wöchentlich ca. 3-5 Std) und der Rest über Internet vorzusehen). Ein Bildungscheck ist willkommen.

Preis: z.Z. 2000 Euro zuzüglich USt. schriftliche Anmeldung
ist erforderlich – siehe Kontakt-Seite    Zusatzinfos  hier